Montag, 8. Oktober 2018

GAME: MACHINARIUM (PC)

MACHINARIUM 

Poster

Als kleiner Roboter hat man es schwer. Man landet auf einer Müllkippe und macht sich auf den Weg zurück in die Stadt. Dort muss man erst einige Aufgaben bestehen um seinen Freund/ Bruder aus der Gefangenschaft böser Verbrecher- Bots zu befreien.

Achtung!!! Es könnte zu Spoilern kommen!!!

Ach ja, Steam ist ja schon eine scheene Sache. Viele Spiele zu Schleuderpreisen. Diesmal gab es für nen 5er das Point & Click Adventure MACHINARIUM inkl. Soundtrack und Artbook als Download.
War das zuvor gespielte TORMENTUM - DARK SORROW optisch extrem chic, aber dafür auch extrem einfach, so ist Machinarium da schon ein ganz anderes Kaliber. Hier hat man klassische Rätselkost, die sich in der Schwierigkeit abwechselt. Manche Rätsel sind einfach und schnell gelöst, andere wiederum sind knackig und einige sind auch extrem schwer bzw. abstrus. Hie und da musste ich in die integrierte Komplettlösung, welche sich im Spiel befindet und durch ein Mini- Game öffnen lässt, schauen um überhaupt weiter zu kommen (als Beispiel führe ich hier einfach mal das Musikrätsel zum Ende an: wie soll man das bitte, rein durch Gehör, lösen?). Bevor man aber zum Lösungsbuch greift, kann man sich auch einen Tipp (immer nur einen pro Bildschirm) anzeigen lassen. Wie gesagt, manche Rätsel sind arg abstrus, aber für geübte Point & Click- Veteranen dürfte es dennoch nicht zu schwer sein und sich in knapp 4- 5 Stunden lösen lassen (ich habe, falls es jemanden interessiert, knappe 7 Stunden gebraucht).
Wie, das schon erwähnte, TORMENTUM ist auch MACHINARIUM ein Augenschmaus, wenn auch auf eine andere Art. War TORMENTUM düster, verdreht und für das Cover eines Heavy Metal Albums eurer Wahl geeignet, so ist Machinarium einfach nur putzig anzuschauen. Das Design orientiert sich eher an Kinderbüchern und kommt ohne Sprachausgabe aus. Dialoge werden als kleine Cartoons in den Sprechblasen angezeigt.
Passend zur Optik ist auch die Soundkulisse, welche recht ruhig ist und sich harmonisch ins Optische einfügt.
Für seine 5€ bietet MACHINARIUM gediegenen, hübsch anzusehenden und stellenweise recht knackigen Rätselspaß für jung und alt.

Fazit:
Putziges Adventure alter Schule

8/10


Sonntag, 7. Oktober 2018

GAME: TORMENTUM - DARK SORROW (PC)

TORMENTUM - DARK SORROW

Poster

Ohne Gedächtnis erwacht man in einem Käfig an einem Zeppelin. Kurz darauf landet man in einem Schloss, aus dem man ausbrechen muss, um zu erfahren wer man ist und was das Alles soll.

Achtung!!! Es könnte zu Spoilern kommen!!!

Ausnahmsweise habe ich mal wieder ein Spiel für den PC gekauft, obwohl ich eigentlich nur auf der Konsole zocke. Da ich aber mal Lust auf ein Adventure hatte griff ich zu Keule Steam, wo ich dieses Game dann für einen 10er kaufte.
TORMENTUM ist ein klassisches Point & Click Adventure, bei dem man auf diversen Bildschirmen Gegenstände bzw. Aperaturen sucht, die man, meist unter zuhilfenahme anderer Gegenstände, kombinieren/ Aktievierenbzw. einfach nur nutzen kann. Bei TORMENTUM sind diese "Rätsel" meist offensichtlich und schnell gelöst, will sagen: das Spiel ist super einfach. Harte Nüsse, die die Fontanelle zum Rauchen bringen, sucht man hier verbens. Selbst um die Ecke denken ist hier nicht gefragt. Auch als Nicht- Adventure- Spieler schüttelt man ob der Einfachheit des Spiels den Kopf. Schwierig wird es nur, wenn man mal ein Objekt übersehen hat.
Da die Rätsel nicht das Gelbe vom Ei sind, muss das Spiel eban auf anderer Ebene punkten und das tut es auf der grafischen Ebene. Die einzelnen Bildschirme sind phantastisch gemacht und sehen super aus. Jeder einzelne Hintergrund könnte (und das steht auch in so ziemlich jedem anderen Review zu dem Spiel) als Cover für eine Heavy Metal Platte dienen. Dabei orientiert man sich optisch u. a. H.R. Giger und diversen anderen Künstlern der düsteren Malerei. Da kann man echt nicht meckern.
TORMENTUM - DARK SORROW ist für Rätselknacker zu einfach, macht die Leichtigkeit aber mit seinem genialen Artwork wieder wett. Für knapp 4 Stunden Spielzeit ist es mit knapp 10€ etwas teuer, bietet dafür aber mustible Enden. Auf jeden Fall ist es einen Blick wert.

Fazit: 
Optsch ein Traum, rätselmäßig ein Kindergarten

6/10


Dienstag, 2. Oktober 2018

MUSIK: VICTORIUS - DINOSAUR WARFARE

Power Metal aus Leipzig mit einem Konzeptalbum über mit Lasern ausgestattete Dinosaurier, von Menschen geschaffen um Aliens zu bekämpfen... ich bin sprachlos.... und begeistert.


Samstag, 15. September 2018

LICHTSPIELHAUS: BAD SPIES

THE SPY WHO DUMPED ME aka BAD SPIES

Poster

Audrey (Mila Kunis) hat es nicht leicht. Nicht nur, das sie nun 30 ist, auch ihr Freund hat vor kurzem via SMS mit ihr Schluss gemacht. Doch ihr leben ändert sich schnell, denn ihr Ex ist Geheimagent und taucht plötzlich  bei ihr auf, nur um aufgrund einiger Einschüss einen spontanen Anfall von Tod erleidet. Mit seinen letzten Worten bittet er Audrey, einen USB- Stick nach Wiebn zu bringen, um ihn dort einem anderen Agenten zu übergeben. Zusammen mit ihrer besten Freundin Morgan (Kate McKinnon) macht sich Audrey nun auf nach Europa, wo sie einen blutigen Agenten- Roadtrip erleben.

Achtung!!! Es könnte zu Spoilern kommen!!!

Meine Erwartungen an den Film waren echt nicht hoch. Der Trailer war zwar stellenweise zum Schmunzeln, mehr aber auch nicht. Da ich aber unbedingt ins Kino wollte und dieser Film zu einer passenden Uhrzeit lief, die mir gerade recht war, dachte ich mir "ach komm, es ist Kinotag, was soll da für 5€ schon schief gehen?". Die ersten 15- 20 Minuten war ich dann eher überrascht, weil das Ganze a) nicht so lustig  und b) überraschend brutal war, weswegen ich mich auf ein doch eher unterdurchschnittliches Kinoerlebnis einstelte. Aber ab dem Punkt, an dem Audreys Ex stirbt und sich die beiden auf ihren Eurotrip begeben, tritt der Streifen aufs Gaspedal und verwandelt sich in ein großes Stück Unterhaltung.
Niveau und Anspruch sucht man hier vergebens. Wir stolpern von Schauplatz zu Schauplatz und abstruser Situation zu abstruser Situation. Dabei geht es stellenweise echt nicht zimperlich zu: Blut spritzt, Gliedmaßen werden durchbohrt und Hälse gebrochen. Das steht im krassen Gegensatz zum Humor der geboten wird. Dieser basiert hier weniger auf dem eigentlichen Geschehen, sondern auf den gebotenen Dialoge, welche stellenweise echt zum Schreien sind. Die Chemie der beiden Hauptdarstellerinnen ist 1A, wobei Kate McKinnon heraussticht. Ihre Dialoge sind einfach nur zu gut und auch ihre restliche Performance ist so gut, das man sie einfach lieben muss.Aber auch AKTE X Ikone Gilian Anderson kann sich in ihren kurzen Auftritten durchaus sehen lassen und sorgt mit für einen der größten Lacher im Film.
Ihr wollt mal wieder herzhaft lachen? Dann tut euch diesen Film an.


Fazit:
Überraschend gut

7/10


Sonntag, 12. August 2018