Montag, 2. April 2018

SPLATTERDAYNIGHTFEVER AM 31.03.2018 IN SAARBRÜCKEN (Kurzfassung)

Jo, wie ich vor 3 Tagen schon sagte ging es am Samstag wieder mal aufs Splatterdaynightfever nach Saarbrücken um dem gediegenen Blutfilm zu huldigen. Das Festival stand diesmal im Zeichen des 80er Jahre Horror/ Creature Features und wartete mit, dem Horrorfan, bekannten, aber dennoch unterhaltsamen Horrorfilmen (natürlich auch Klassikern) auf.
Aber bevor wir uns den eigentlichen Filmen widmen, zuerst mal ein Blick auf das drumherum. Das Publikum war wie immer gut gelaunt und ein bunt gemischter Haufen, aber es hätten ruhig ein paar Leute mehr sein können (der Saal war zu etwa der Hälfte gefüllt). Die Auswahl der Filme zu kaufen war groß und auch interessant, aber da ich im Moment alles andere als viel Geld habe, musste ich auf den Kauf eines Filmes verzichten (ich habe zwar kurzzeitig doch über den Kauf der THE DEADL SPAWN/ KOSMOKILLER BluRay nachgedacht, habe mich dann aber doch dagegen entschieden). Zu guter letzt: Keine technischen Probleme. Was zur Hölle ist denn das? Ein Splatterday ohne Technikprobleme ist irgendwie... seltsam.

Aber nun zum Filmischen:

THE NIGHT OF THE CREEPS: Der Streifen ist zwar FSK16, bietet aber gelungene Creature- Zombie- Unterhaltung mit schönen Effekten und einer guten Portion Humor. 7/10

DER BLOB: Über diesen 80er Klassiker habe ich mich AN DIESER STELLE schon ausführlich geäußert. Auf der großen Leinwand war der Film aber nochmal einen Ticken cooler.

HELLRAISER - DAS TOR ZUR HÖLLE: Um kurz nach Mitternacht gab es dann einen der ganz großen Klassiker des Horrorkinos als Überraschungsfilm auf der großen Leinwand zu sehen. Hier fiel mir auf, das ich den Film noch nie auf deutsch gesehen habe... und es wohl auch nie wieder tun werde ^^. Doug Bradley muss man auf Englisch genießen. Ansonsten sehr cool, wobei das Bild so gut war, das man bei der Verfolgung Kirstys duch den Engineer deutlich den Wagen, nebst den Schiebern, gesehen hat, an dem ebenjener hing. Aber trotzdem sehr sehr geil. 9/10

THE DEADLY SPAWN/ KOSMOKILLER: Zum Abschluss gab es dann noch dieses putzige Stück Low Budget Creature Horror (der Streifen kostete etwa 25.000 $). Er ist zwar alles andere als spannend und auch ist er keine Partygranate, bietet aber stellenweise sehr gelungene Creature- Animatronik- FX (in Anbetracht des kleinen Budgets). Kann man sich ruhig mal anschauen. 5-6/10

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen