Mittwoch, 14. Februar 2018

HEIMKINO: SUICIDE SQUAD

Statt Marvel gibt es hier mal etwas DC

SUICIDE SQUAD

Poster

Ganz im Geheimen stellt die US- Regierung unter Amanda Waller eine geheime Truppe, bestehend aus dem fiesesten und härtesten Verbrecher der UsofA, zusammen um jedwede Gefahr für die Menschheit abzuwehren. Und schwubdiwupp erwacht eine böse Zauberin, die das Fortbestehen der Menschheit gefährdet, die unsere frisch zusammengewürfelte Truppe vor ihre erste Bewährungsprobe stelt.

Achtung!!! Es könnte zu Spoilern kommen!!!

Ich mag ja Comicverfilmungen. Egal ob sie von Marvel, DC oder Sonstwem stammen. Dank der technischen Möglichkeiten kann man heutzutage selbst den abgefahrendsten Scheiss realisieren. Die MCU- Filme, X- MEN und HELLBOY haben gezeigt wie man Comics auf die große Leinwand bringt. Vorhang auf für DC und ihr Mutterunternehmen Warner: Mit Tim Burton hatten sie in den späten 80ern einen Regisseur, der Batman finster und künstlerisch ästhetisch realisierte. Doch Warner gefiel das nicht so und sie fuhren mit Hilfe von Joel Schumacher das Batman Franchise gegen die Wand. Erst mit Christopher Nolan und seiner DARK KNIGHT Trilogie wurde der dunkle Ritter wieder salonfähig. Und statt es dabei zu belassen beschloss Warner/ DC, das sie nun auch ein Cinematic Universe wie Marvel haben wollen. Von der Idee her ganz nett, aber in der Praxis... naja.
Waren die DARK KNIGHT Filme von einem kühlen Realismus geprägt, so war GREEN LANTERN bunt bunt, MAN OF STEEL war gritty, was nicht zur Vorlage passt (aber dennoch ein guter Film) und die Serien bestechen durch eine seltsame Wirrheit (GOTHAM) und extremster Billigkeit (der ganze Rest). Einzig WONDER WOMAN soll da positiv herausstechen..
Und SUICIDE SQUAD? Wie schlägt der sich? Nun ja, man kann mit Fug und Recht sagen, das sich der Film in eine Ecke verkriechen und sterben sollte. Er ist schlecht und sollte sich entsprechend fühlen. Der Film ist bar jeden Unterhaltungswertes. Einzig Margot Robbie lohnt sich zu schauen, denn sie ist heiss, aber das war es auch schon so ziemlich. Spannung? Nervenkitzel? Fehlanzeige. Wir schleppen uns von einer Sequenz zur Nächsten. Hier und da gibt es dann mal etwas Geballer und/ oder es explodiert was und damit hat es sich dann.
Unsere Truppe aus Bösewichten ist nicht böse. Sie sind tragische Gestalten oder charmante Verbrecher, aber so richtig böse ist eigentlich niemand so richtig. Und die Beziehung zwischen Harley und dem Joker ist so absolut gar nicht wie im Comic. In der Vorlage ist es eine kranke Mischung aus EIN HERZ UND EINE SEELE, Missbrauch und Stckholm- Syndrom, wohingegen es hier eine eher romantisch gestörte Liebe ist. Was soll das? Und Deadshot ist der tragische Familienvater, der alles für seine Tochter tut, statt der harte Abenteurer- Auftragskiller. Wieso können wir Will Smith nicht einfach mal ein Arschloch spielen lassen? Und Killer Croc ist viel zu klein... und zu menschlich.
Ansonsten ist das Design von Harley und Joker von DIE ANTWOORD geklaut. Und die Regierung/ das Militär der USofA sind Idioten. Da haben sie ein übermächtiges Wesen und noch nicht mal eine Handvoll Soldaten bewacht sie/ es. Das ist wie im zweiten TRANSFORMERS- Film, in dem die Army auf Decepticon- Jagd geht und nur mit M16 Sturmgewehren ausgerüstet ist, statt mit fetter Termitmunition, welche den Roboter, wie wir es aus dem Vorgänger wissen, immensen Schaden zufügt. Und dann wundern sie sich, das alles schief geht und Soldaten sterben. Ne ne ne.
Und wenn der Mund aufgemacht wird wird es stellenweise echt gruselig. Da geht Schwachsinn nahtlos zu den übelsten Klischees über.
Schauspielerisch ist alles soweit okay, wenn man sich mit unterem Durchschnitt zufrieden gibt. Einzig Jared Leto (FIGHT CLUB, LORD OF WAR) sticht hier als der schlechteste Joker ever hervor. War Jack Nicholson Gangster mit Dachschaden, Heath Ledger ein verrückter Anarchist und Cesar Romero mehr lästiges Ärgernis denn eine echte Bedrohung, so ist Jared Leto einfach nur, und ich zitiere ich mal Doc Acula von badmovies : "Dieser Joker ist kein larger-than-life-Schurke mit verquerem Humorverständnis, dieser Joker ist einfach nur ein Arschloch mit Feuerwaffen".
Die Effekte sehen gut aus, was man bei einem 175 Millionen $ Budget auch erwarten kann. Besonders die Auswüchse, die die Angriffe vom großen Bruder verursachen sind hübsch.
Auch der Score ist mehr als ein Ohr wert. Man merkt aber, das sich die Leute hinter diesem Film an Marvels Überraschungshit GUARDIANS OF THE GALAXY orientiert haben.
Was bleibt am Ende übrig? Zioemlich genau 2 Stunden die man nie wieder bekommt. Ob ich jetzt die Kinofassung oder den Extendet- Cut gesehen habe kann ich gar nicht sagen, da ich im Menü der BluRay nichts extra angewählt habe. Aber ich werde es wohl nicht herausfinden, da ich diesen Film, ehrlich gesagt, nie wieder sehen will. Unglaublich, das dieser Film echt noch nen Oscar gewonnen hat.
 
HIER die verwendeten Waffen

Fazit:
Zeitverschwendung. Ein Ärgernis sondergleichen

1/10


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen