Sonntag, 14. Januar 2018

HEIMKINO: EINE FRAGE DER EHRE

Heute mal ein wenig Drama

EINE FRAGE DER EHRE

Poster

Auf dem US- Stützpunkt Guantanamo Bay auf Kuba stirbt ein Soldat, nicht durch Terrorristen oder Kommunisten, sondern durch die Hand zweier Kameraden. Ihr Fall wird dem jungen Anwalt Daniel Kaffee (Tom Cruise) übertragen, der für seine Verfahrenabsprachen bekannt ist. Zuerst will er die Klage im Vorfeld ersticken, doch durch die Anwältin Galloway (Demi Moore) packt ihn der Ehrgeiz und er strengt einen Prozess an um die Unschuld seiner Klienten zu beweisen.

Achtung!!! Es könnte zu Spoilern kommen!!!

Aufgrund des amerikanischen Rechtssystems ist der amerikanische Gerichtsfilm ein ergiebiges Genre, auch abseits der John Grisham Verfilmungen und BOSTON LEGAL. Diesmal machen wir dabei einen Abstecher in die Welt des Militärs, was Erinnerungen an J.A.G. - IM AUFTRAG DER EHRE (die Serie startete zwar später, aber trotzdem...) weckt.
Regisseur Rob Reiner (MISERY) inszenierte den Film, basierend auf dem gleichnamigen Theaterstück, in bester 90er Jahre Manier. Dabei nimmt die Ermittlungsarbeit der Protagonisten etwa ein Drittel der Laufzeit ein, ab dann konzentriert sich der Film auf die Gerichtsverhandlung. Längen gibt es keine und und die Zeit vergeht wie im Flug.
Ein großes Plus ist der exzellent ausgewählte Cast, der sich mit einigen der besten Gesichter der frühen 90er schmückt. Tom Cruise (EDGE OF TOMORROW, COLLATERAL) stand hier 6 Jahre nach seinem Aufstieg in die A- Liga Hollywoods (mit TOP- GUN) noch am Anfang seiner eindrucksvollen Karriere. Für die Rolle ist er eine gute Wahl. Demi Moore (BUNRAKU) ist austauschbar. Ich weiss nicht woran es liegt, aber ich komm mit ihr nicht klar. Ich halte sie einfach für keine besondere Schauspielerin und ihr fehlt einfach eine gewisse Ausstrahlung um das wett zu machen (Julia Roberts ist auch keine super Schauspielerin, aber sie hat Charisma und das macht viel aus) Der einzige Film in dem sie mir gefallen hat war MR. BROOKS. Über Jack Nicholson (THE SHINNING, BATMAN, BESSER GEHTS NICHT) muss man wohl kein Wort verlieren. Es gibt wohl kaum einen anderen Schauspieler, der so gut böse bzw. finstere Charaktere spielen kann. In den Nebenrollen haben wir noch, den immer wieder gern gesehenene, Kevin Bacon (TREMORS - IM LAND DER RAKETENWÜRMER), Kiefer Sutherland (24, MELANCHOLIA, MIRRORS) und Kevin Pollack (DIE ÜBLICHEN VERDÄCHTIGEN). Die schauspielerischen Leistungen sind durch die Bank gut, aber besonders hervorheben tut sich hier niemand.
Wer mal etwas Abstand vom üblichen Horror- und Gewaltfilm haben will, und nicht diremt zur Komödie greifen will, ist hier gut beraten.

HIER die verwendeten Waffen (auch wenn sie fast ausschließlich zur Deko sind)

Fazit: 
Klassisches 90er Jahre Kino

7/10


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen