Donnerstag, 14. Dezember 2017

GAME: THE ORDER 1886 (PS4)

Wieder mal so ein Schnäppchen, diesmal aus dem PSN- Store. Dort haben die im Moment 2 Spiele für 30€. Da habe ich dann mal zugeschlagen und mir, neben dem hier vorliegenden Spiel, noch UNTIL DAWN geleistet. Die beiden Spiele wollte ich ja schon länger mal zocken, aber sie wurden irgendwie nie günstiger, was wohl daran liegt, das es sich um PS4 exklusive Titel handelt. Aber gut, jetzt habe ich sie und kann spielen... okay... nur noch ein Spiel, denn hier bin ich ja jetzt durch.

THE ORDER 1886

Poster

London im Jahre 1886: in der Steampunkwelt des viktorianischen Zeitaltersgeht es rund. Nicht nur treibt ein Mörder in Whitechappell sein Unwesen sondern es ist auch eine Revolution im Gange, welche die Monarchie und das Empire erschüttern könnte. Und als ob es damit nicht genug wäre, so werden wieder vermehrt Werwölfe gesichtet. In all dem Chaos versuchen die Ritter  des Arthus- Ordens für Recht und Ordnung zu sorgen. Dabei kommt der Ritter Galahad einer Verschwörung auf die Spur, welche noch viel  schlimmer als eine mögliche Revolution ist.

Achtung!!! Es könnte zu Spoilern kommen!!!

THE ORDER 1886 war damals der Launch- Titel für die PS4 und sollte zeigen, was das Kistchen drauf hat. Und hey, die PS4 hat wirklich einiges auf dem Kasten. Die Grafik ist einfach phantastisch. Das ganze Spiel sieht klasse aus, läuft absolut flüssig und geht von Zwischensequenzen nahtlos ins Spielgeschehen. Die Texturen von Haut und Kleidung wirken realistisch und auch die Lichteffekte können sich sehen lassen. Man merkt, dass Entwickler Ready at dawn hier die meiste Arbeit und Mühe reingesteckt hat. Dazu gehört auch das Setting, welches uns in ein gelungenes Steampunk- Setting bietet, welches weit weg von dem ist, was man so auf Cons und Ähnlichem sieht (Also einfach was sinnlos mit Zahnrädern kombinieren).
Auch bei der Geschichte hat man sich Gedanken gemacht und bietet zwar keine sonderlich innovative, aber dennoch action- und wendungsreiche Handlung mit gut geschriebenen Charakteren und guten Dialogen. Sowas sieht man ja nicht alle Tage.
Auch die Klangkulisse, welche von schöner klassischer Musik bis hin zum Geschepper und Geballer reicht, ist auf höchstem Niveau.
Das alles wäre ja ganz geil, wenn da nicht auch einiges im Argen liegen würde.
Nach den damaligen Trailern erwartete man ein düsteres Horror- Adventure im Steampunk Look. Doch was man als Spieler bekommen hat war ein Deckungs- Shooter im Stile der Uncharted- Spiele mit weniger Klettereinlagen. Das ist dann zwar ärgerlich, aber darüber kann man ja eigentlich hinwegsehen.... könnte man meinen. Bei THE ORDER 1886 handelt es sich mehr um einen interaktiven Film, denn um ein reines Ballerspiel wie zB DOOM. Man könnte das Spiel wohl am Ehesten mit THE WALKING DEAD (oder jedem anderen TellTale- Game) vergleichen, nur das man hier halt keine Entscheidungen trifft, sondern einfach die Action- Sequenzen übernimmt.
Aber auch das wäre eigentlich kein Problem, wenn es halt auch Action gäbe. Natürlich gibt es einiges an Schießereien, die stellenweise auch ziemlich knackig sind, aber es ist nicht ausreichend. Und die Sequenzen sind nicht lang genug. Im Grunde hat man bei 7- 8 Stunden Spielzeit vlt. etwas mehr wie 2/3 Gameplay, der Rest ist Videosequenzen. Und in den Gameplay- Passagen ballern wir eben nicht nur, sondern gehen einfach nur von A nach B. Und ich meine gehen, denn wenn das Spiel nicht will das du läufst, dann läufst du auch nicht. Oder wenn es will, das du eben jene Waffe nutzen sollst statt dem gerade gefundenen Thermit- Gewehr mit dem das Rumballern wahrlich eine echte Freude ist. Die Führung des Spiels ist schon arg bremsend und drückt auf den Spielspaß.
Hinzu kommt dann, dass das Spiel eigentlich keinen Wiederspielwert hat (jedenfalls nicht kurz nach dem Beenden des ersten Durchgangs), denn es gibt nur einen einzigen Schwierigkeitsgrad und kein New Game Plus oder sonstiges, was ein erneutes Durchspielen rechtfertigen würde. Selbst für die Sammler unter den Spielern bietet das Spiel nicht viel. Im Grunde genommen gibt es eigentlich so gut wie gar nichts zu entdecken. Hier und da eine Wachsrolle mit Audiofiles und ein paar Dinge, die man sich näher anschauen kann, sonst nichts. Und letzteres hat auch keine Auswirkung aufs Spiel, sondern dient schlicht und ergreifend dazu, zu zeigen wie schön man da Sachen animiert hat, sonst nichts.
Genau wie bei MURDERED. SOUL SUSPECT wäre ich ziemlich grantig gewesen, wenn ich hierfür Vollpreis bezahlt hätte. Nur ist es hier schon etwas schlimmer, denn obwohl ich kein Fan von Deckungs- Shootern bin möchte ich THE ORDER 1886 viel lieber mögen und gerne höher bewerten, denn sowohl Grafik als auch Story sind ein Traum. Aber leider soll dem nicht so sein und so bleibt eigentlich nur ein durchschnittliches Spiel mit herausstechender Story und Grafik.
Und USK18 finde ich übertrieben.
Wer es sich zulegen will, sollte auf jeden Fall bei einem Sonderangebot zuschlagen, Vollpreis ist hier, leider, ein No- Go.

Fazit:
Leider leider nur durchschnitt. Eigentlich eine Grafik- Demo.

5/10


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen