Mittwoch, 15. November 2017

TELEVISIONEN: JEEPERS CREEPERS

So, haben wir den auch mal gesehen.

JEEPERS CREEPERS

Poster

Die Geschwister Trish und Darry fahren durch die Provinz um von ihren jeweiligen Colleges ihre Eltern zu besuchen. Auf ihrem Weg werden sie zuerst von einem seltsamen alten Laster beinahe von der Straße abgedrängt, und später beobachten sie den Fahrer ebenjenes Wagens, wie er irgendetwas in einem Schacht entsorgt. Wie das nun mal so ist, müssen die 2 natürlich nachschauen was da vor sich geht. Dabei entdecken sie nicht nur  garstig zugerichtete Leichen, sondern landen nun auch auf der Liste des Fremden, der sie nun verfolgt. Doch als ob das nicht schon schlimm genug wäre , scheint der Fremde kein Mensch, sondern irgend etwas Uraltes und Böses zu sein.

Achtung!!! Es könnte zu Spoilern kommen!!!

JEEPERS CREEPERS ist mal wieder einer dieser Filme, die damals, als sie herauskamen, komplett an mir vorbeigingen. Und irgendwie bin ich dann auch nie dazu gekommen mir den Film anzuschauen, es gab immer irgendwas interessanteres. Aber man kann ja nicht ewig davor fortlaufen und so kam es nun, das ich mir den Streifen im heutigen Abendprogramm auf des Horror-/ Trashfreundes Lieblingssender TELE 5 anschaute.
Nun ja, ich muss ganz Ehrlich sagen, dass ich nicht das Gefühl habe irgendwas verpasst zu haben. Der Film ist weder sonderlich spannend oder so. Ganz ehrlich gesagt zieht er sich ziemlich. Nach einer Labersequenz kommt dann mal eine Horrorsequenz um das alles aufzulockern.Dabei sind die Horror-/ Schocksequenzen weder sonderlich gruselig, noch irgendwie schockierend. All das hat man schon mal irgendwo irgendwann mal besser gesehen. Ein paar Szenen sind zwar als durchaus hübsch zu bezeichnen, aber das macht den Hahn auch nicht fett.
Der Creeper sieht ganz gut aus, verliert aber extrem an Ausstrahlung (kann man das in diesem Zusammenhang so sagen?), sobald er seinen Cobwoy- Dress ablegt, denn dann sieht er nur wie Gargoyle auf Meth aus. Großartigen Gore gibt es nicht zu sehen. Hier ein wenig Blut, da ein abgetrennter Arm und dann noch ein rausgerissenes Herz (die Stelle gehört wirklich zu den Gelungenen des Streifens. Ist zwar unrealistisch wie sau, selbst in so einem Film, sieht aber wirklich schön aus). Für FSK16 geht das in Ordnung.
Kommen wir zu den Darstellern. Justin Long (DODGEBALL, GALAXY QUEST), Darsteller von Darry,  ist so glubschäugig. Seine ganze Performance besteht eigentlich nur aus schockiert schauen. Gina Philips, die hier die Trish gibt, ist die typische, etwas toughere, Frau, die man schon so oft in so vielen Filmen gesehen hat. Unvorteilhaft ist auch ihr Aussehen. Nicht das sie hässlich oder unattraktiv wäre, aber man sieht ihr halt schon an, das sie zu den Dreharbeiten des Filmes schon 30 Jahre alt war. Der Rest des Ensembles ist Genre- Standart, keine Ausreisser nach oben, aber auch keine nach unten.
Warum JEEPERS CREEPERS in Horrorfilmkreisen einen so guten Ruf besitzt ist mir schleierhaft. Er ist ein einfacher Slasher mit übernatürlichem Touch. Alles hat man schon irgendwo mal gesehen (es sei denn, man hat die letzten Jahre unter einem Stein verbracht). Zum einmal Anschauen ist er okay, aber zu mehr auch nicht.

Fazit:
Kann man mal schauen, muss man aber nicht.

4/10


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen