Montag, 3. Juli 2017

MUSIK: DAVID BOWIE & MICK JAGGER - DANCING IN THE STREET

Ich war nie ein großer ROLLING STONES Fan. Sollte sich mal die Gelegenheit bieten die live zu sehen (was wahrscheinlich sehr lange möglich sein wird, denn die werden Musik machen und touren bis sie unter der Erde sind.... und wir wissen ja, jede Zigarette die du rauchst verlängert Keith Richards Leben um 5 Minuten), die mit wenig Aufwand verbunden ist, werde ich sie wahrnehmen, aber ich bin jetzt nichtz so scharf darauf mich dann heftigst um Karten zu bemühen. DAVID BOWIE hingegen fand ich immer cool, wobei ich, wie ich HIER schon erwähnt, ihn auch nicht vergötterte und seine experimentellen Elektro-/ Industrial-/ Metalplatten am interessantesten fand, was wohl daran lag, dass die Alben zum einen zum selben Zeitpunkt erschienen wie MARILYN MANSONSs Opus Magnum ANTICHRIST SUPERSTAR (ein Album, dass jeder, der an härterer Musik ist sein Eigen nennen sollte) und dieser Sound damals einen Nerv in mir traf. Andererseits war der Song auch nahe am Sound der NINE INCH NAILS bzw. Mastermind Trent Raznor, welcher nicht nur einen merklichen Einfluss aus DAVID BOWIE hatte (sie hatten ja auch mal ein Duett), sondern auch eben jenen Sound miterschuf, denn schließlich hatte er ANTICHRIST SUPERSTAR produziert.
Aber genug der einleitenden Worte. Der Song entstammt aus den 80er, was modetechnische Verbrechen gegen die Menschlichkeit verspricht. Aber man kann das Video doch amüsiert schauen und der Song ist ziemlich cool. Und die homoerotische Aura hat auch was.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen