Donnerstag, 27. Juli 2017

GAME: UNCHARTED - DRAKE`S FORTUNE (PS4)

So, da sind wir mal durch

UNCHARTED - DRAKE`S FORTUNE

Poster

Drake ist nicht nurein Schatzsucher, sondern auch Nachfahre von Francis Drake. Zusammen mit seinem Kumpel Suly und der Reporterin Elena taucht er nach einem Wrack um das Tagebuch von Francis Drake zu finden. Dieses such sie aber nicht, weil sie bibliophil sind, sondern weil sie darin den Weg nach El Dorado vermuten. Und Tatsache, der Weg steht drinnen. Also machen sich unsere Glücksritter, nachdem sie Elena entsorgt (oder sagen wir mal sich ihr entledigt haben, sie lassen sie ja nur auf einer Insel zurück, statt sie zu töten, zerstücvkeln und dann an die Fische zu verfüttern) haben, auf den Weg zur verschollenen Stadt, wo sie sich, bevor sie gemachte Männer werden, mit allerlei Konkurenz, in Form von Söldnern, herumschlagen müssen.

Achtung!!! Es könnte zu Spoilern kommen!!!

UNCHARTED - DRAKE`S FORTUNE erschien 2007 erstmals für die PS3 und war ein großer Erfolg und das Spiel zog 3 Fortsetzungen nach sich.
Wieso das Spiel bei Spielern und Kritikern so gut ankam kann ich nicht nachvollziehen. Ich empfand UNCHARTED - DRAKE`S FORTUNE als extrem langweilig und unspektakulär. Die Grafik lasse ich mal außen vor, schließlich erschien das Game vor 10 Jahren für die letzte Konsolengeneration, da kann man keine Vergleiche zu aktuellen Spielen ziehen, für die Zeit war die Grafik aber gut.
Der Spielaufbau ist linear, was ja nichts schlechtes ist, schließlich zeigte Hersteller Naughty Dog mit THE LAST OF US, wie ein liear aufgebautes Spiel aussehen muss. Damit ein solches Spiel funktioniert müssen diverse Faktoren stimmen. Zum einen wäre da die Geschichte. Die ist hier jetzt nichts besonderes, aber da kann man ja was rausholen. Aber leider macht das Naughty Dog nicht und man kann eigentlich ziemlich genau vorhersagen, was als nächstes passiert. Spannung und mitfiebern? Fehlanzeige. Es läuft immer gleich ab: Wir rennen ein paar Meter durch immer gleiche Level, lösen ein hutzliges Rätsel, klettern etwas rum und dann wird noch geballert. Letzteres macht hier den Hauptbestandteil des Spiels aus. Nach 2 Feuergefechten erkennt man sofort schon von weitem, dass nun wieder eine Schießerei beginnt. Wäre die Steuerung nicht stellenweise ungenau, wären die Gefechte ein Klacks. Wir haben es zwar mit Massen an Gegnern zu tun, aber zum einen heilen wir automatisch innerhalb von Sekunden (!) voll auf, zum anderen schwankt die KI der Gegner doch bedenklich. Manchmal ist die ganz gut, da versuchen die Gegner uns ins Kreuzfeuer zu nehmen und uns aus der Deckung zu drängen. meist sind sie aber dumm wie Brot und scheinen förmlich unsere Kugeln zu suchen. Wenn man mal stirbt, dann entweder, weil die Steuerung spackt oder weil es einfach zu viele Gegner sind. Und Abwechslung gibt es da auch nicht. Bis gegen Ende die THE DESCEND mäßigen Viecher haben wir immer den selben Gegnertypus, und die Viecher sind auch nicht viel abwechslungsreicher.
Die Rätsel und Kletterpartien sind ein Witz. Also so was Einfaches habe ich schon lange nicht mehr erlebt. Ich bin kein Pro- Gamer oder so, aber das hier ist lachhaft. Viel zu einfach. Herausforderung gleich Null.
Zu dem eintönigen Trott und dem viel zu leichten Schwierigkeitsgrad (ich habe auf Normal gespielt) gesellt sich dann noch unser Held. Und der ist, schlicht und ergreifend, ein Idiot. Mehr brauch man da nicht zu sagen. Er ist dämlich und so symphatisch wie Fußpilz. Sie hätten ihn lieber zu Elenas Sidekick machen sollen statt umgekehrt und um sie herum dann ein gutes Spiel bauen sollen.
UNCHARTED - DRAKE`S FORTUNE ist eine herbe Entäuschung. Es ist langweilig und nicht fordernd. Die ca. 10 Stunden Spielzeit ziehen sich wie Kaugummi und man hofft, das bald das Ende naht. Glücklicherweise habe ich kein Geld dafür ausgegeben, sondern habe mir die Trilogie- Box nur ausgeliehen. Vieleicht gebe ich der Reihe noch eine Chance und versuche mich mal an Teil 2, aber richtig Lust dazu habe ich nicht.

Fazit:
Schlecht

2/10

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen